Die Klinik
Sozialdienst & Psychoonkologie
titleimage

Sozialdienst und Psychoonkologie

Die Fachklinik Hornheide bietet seit 1976 eine in die Behandlung integrierte psychosoziale Unterstützung der Patienten an.

Wenn Sie in der Konfrontation mit Ihrer Krankheit und den notwendigen Behandlungen Sorgen, Ängste und Belastungen erleben, ist das kein Zeichen von Schwäche, sondern eine gesunde Reaktion auf das Erlebte. Darin zeigt sich, dass Sie sich mit ihrer Krankheit auseinandersetzen. 
Die Klinik legt großen Wert darauf, dass alle Mitarbeiter Ihnen freundlich und respektvoll begegnen. Aufbauend auf dieser Basis, auch in Ihrem seelischen Befinden ernst genommen zu werden, bieten wir Ihnen bei Bedarf gezielte Unterstützungen bei der Bewältigung Ihrer Krankheit an. 
 

Sozialdienst

Die Planung und Einleitung der weiteren Versorgung, wie Pflege und Betreuung durch ambulante Dienste, die Vermittlung von stationären Nachsorge- und Anschlussheilbehandlungen sowie die Beratung bei persönlichen, finanziellen und beruflichen Problemen, die mit ihrem Krankenhausaufenthalt in Zusammenhang stehen, sind wichtige Anliegen.
In all diesen Fragen wenden Sie sich bitte an den Sozialdienst. Bei Bedarf ist auch gerne ein Besuch auf der Station möglich.

Zeiten Sozialdienst
Montag bis Freitag  von 07:45 - 14:15 Uhr 
Bürosprechstunde
Montag und Mittwoch - Freitag  von 09:00 - 10:00 Uhr 
Dienstag von 13:00 - 14:00 Uhr
Anne Rickert

Anne Rickert

Dipl.-Sozialpädagogin


Psychoonkologisches Angebot

Wenn Sie unter seelischen Belastungen leiden, die durch eine Krebserkrankung und deren Behandlung und Behandlungsfolgen entstanden sind, können Sie unser psychoonkologisches Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Manche Menschen bewältigen ohne zusätzliche Hilfen die Krankheit mit den eigenen Möglichkeiten und den Hilfen aus ihrer Umgebung. Für andere kann es sinnvoll sein, psychoonkolgische Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Diese Unterstützung zielt z.B. darauf ab,

  • Belastungen abzubauen,
  • den Lebenswillen und die Hoffnung zu stärken,
  • Kraft zu schöpfen,
  • Gedankenstopp zu lernen,
  • mit Ängsten besser umzugehen,
  • sich entspannen zu lernen,
  • das neue Körperbild anzunehmen,
  • die Kommunikation mit den wichtigen Bezugspersonen zu verbessern,
  • besseren Umgang mit Nebenwirkungen zu entwickeln,
  • selbstsicherer mit Reaktionen der Umwelt umzugehen,
  • bewusster zu leben und vieles andere mehr.

Die Gespräche finden entweder im Arbeitszimmer oder auch bei Ihnen auf der Station statt. Die Stationsmitarbeiter sind Ihnen bei der Kontaktaufnahme gerne behilflich. Da auch Ihre Angehörigen belastet sind, kann es sinnvoll sein, sie in die Gespräche mit einzubeziehen. Partner- und Familiengespräche können eine große Hilfe bei der gemeinsamen Bewältigung der Probleme sein.

WICHTIGER HINWEIS: Krebsberatungsstelle bietet weiterhin Unterstützung an

Aufgrund des aktuell hohen Ansteckungs-Risikos durch das Corona-Virus hat die Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland (TiM) e.V. ihre Beratungen sowohl in Münster als auch in den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf vorübergehend umgestellt:

Die Mitarbeiterinnen befinden sich aktuell im Home-Office und bieten weiterhin für alle Ratsuchenden aus dem gesamten Münsterland im gewohnten Umfang telefonische und schriftliche Beratungen an. Ratsuchende können sich mit Fragen und bei Verunsicherungen gerne weiterhin an die Krebsberatungsstelle wenden.

  • Anfragen können per Mail direkt an die zuständige Beraterin gerichtet werden oder an das Sekretariat unter info@krebsberatung-muenster.de.
  • Telefonisch gibt es die Möglichkeit, eine Nachricht mit Namen und Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen unter der Rufnummer 0251 – 625 620 10. Der Anrufbeantworter wird regelmäßig per Fernabfrage abgehört, Beraterinnen rufen kurzfristig zurück.
  • Der Briefkasten wird ebenfalls regelmäßig geleert und die Post wird weiterhin bearbeitet.

Veranstaltungen und persönliche Beratungen können aktuell leider nicht stattfinden, um für Ratsuchende das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Die Veränderungen des Angebotes sind vorübergehend geplant. Sobald persönliche Kontakte wieder ohne besonderes Ansteckungspotential möglich sind, finden persönliche Beratungen und Gruppenangebote wieder statt.

Das Team hofft, auch in dieser besonderen Zeit mit dieser Umstellung krebskranke Menschen und deren Angehörige gut unterstützen zu können. Ratsuchende sind herzlich eingeladen, das Angebot für sich in Anspruch zu nehmen.

Das Team der Krebsberatungsstelle

Andrea   Eisenhardt-Behring

Andrea Eisenhardt-Behring

Mitarbeiterin der KBS in Münster

Seelsorgerin (KSA/DGfP), Psychoonkologin (WPO)

0251 3287-328


Joana Bergendahl

Joana Bergendahl

Mitarbeiterin der KBS in Münster

Psychologin (M.Sc.)

0251 3287-328


Kooperation mit der Krebsberatungsstelle Münster

Seit September 2015 besteht die Kooperation mit der Krebsberatungsstelle (KBS) in Münster. Diese bietet in Münster und im Münsterland krebskranken Menschen und deren Angehörigen auch ambulante psychosoziale Beratung und Begleitung an. Dieses Angebot orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und beinhaltet die Psychosoziale Beratung und Begleitung bei psychischen und sozialen Belastungen, Information und Beratung zu Sozialleistungen, Praktische Hilfen z. B. bei der Beantragung von Sozialleistungen und eine Lotsenfunktion für die Vermittlung zu internen Angeboten der KBS, externen Unterstützungsangeboten und Fachdiensten wie z.B. einer Psychotherapie. Beratungsgespräche können als Einzel-, Paar,- Familien- oder Gruppengespräche stattfinden. Für Ratsuchende sind die Beratungen kostenlos. 

Videosprechstunde

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit einer Videosprechstunde, um in der aktuellen Zeit Kontakt mit unseren Ärzten aufnehmen zu können.

Mehr ...
Terminvereinbarung via E-Mail

Nutzen Sie die komfortable Möglichkeit, über das Formular eine E-Mail mit Rückrufanfrage zu stellen.

Mehr ...
Informationen zum Corona-Virus

Wichtige Informationen für Patienten und Besucher, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Mehr ...