Internistische Onkologie

Moderne Tumordiagnostik und -therapie: Die Abteilung für Internistische Onkologie der Fachklinik Hornheide berät und betreut Patienten mit bösartigen Erkrankungen im Rahmen einer fächerübergreifenden Zusammenarbeit sowie in enger Abstimmung mit den mitbehandelnden auswärtigen ärztlichen Kollegen.

Im Zentrum steht dabei die Koordination und Planung aller notwendigen Untersuchungs- und Behandlungsmaßnahmen, häufig im Rahmen von Tumorkonferenzen des Hauttumorzentrums Münster-Hornheide, in Zusammenarbeit mit dem onkologischen Zentrum Münsterland ( Münsteraner Allianz gegen Krebs – MAgKs ) sowie in Kooperation mit anderen externen Partnern.

Die Abteilung führt ambulant und stationär Chemotherapien, Immuntherapien und Tabletten-basierte zielgerichtete Therapien in und außerhalb von klinischen Studien durch. Zum Einsatz kommen dabei alle gängigen Zytostatika, alfa Interferone, Immun-Checkpoint-Inhibitoren sowie zielgerichtete Therapien mit oralen BRAF- und MEK-Inhibitoren sowie anderen Tyrosinkinase-Inhibitoren.

Palliative und supportive Therapien bei fortgeschrittenem Tumorleiden einschließlich Schmerztherapie und Blutzell-Substitution werden ebenfalls ambulant und stationär angeboten.

Leistungen

Das Leistungsspektrum der Abteilung für Internistische Onkologie der Fachklinik Hornheide umfasst nachfolgend aufgeführte Behandlungsschwerpunkte.

Systemische und lokale Chemotherapie

Patientinnen und Patienten, für deren bösartige Tumoren operative Maßnahmen nicht mehr sinnvoll sind, können moderne zytostatische Chemotherapien zum Aufhalten des Krebszellwachstums erhalten. Hierzu werden über eine Vene wachstumshemmende Medikamente infundiert. Die Therapie, die eine etwa 3 - 5-tägige stationäre Betreuung erfordert, wird in der Regel in 3- bis 4-wöchigen Abständen wiederholt. Sie kann in Einzelfällen mit einer lokalen Strahlenbehandlung kombiniert werden.

Diese Behandlungsform wird bei einem Teil der in der Klinik betreuten Patienten mit bösartigen Tumoren der Haut (schwarzer Hautkrebs u. a.), des Kopf-Hals- und des Gesichtsbereiches auch ambulant durchgeführt. In besonderen Fällen können Chemotherapien auch dann sinnvoll sein, wenn andere Behandlungsmaßnahmen nicht in Frage kommen.

Immuntherapie

Die körperabwehrstimulierende Krebstherapie (Immuntherapie) wird zum einen nach erfolgreicher operativer Entfernung eines Tumors dann eingesetzt, wenn eine erhöhte Rückfallgefahr besteht. Dies ist zum Beispiel bei Patienten mit schwarzem Hautkrebs der Fall, bei denen eine Tumorzellstreuung in einzelnen Lymphknoten nachgewiesen wurde.

Zum anderen können moderne Antikörper die Zellen der Immunabwehr auch im Falle einer eingetretenen Tumor-Streuung in innere Organe so beeinflussen, dass die Krebszellen besser erkannt und abgetötet werden können. Der Erfolg dieser Therapie ist oft langanhaltend.

Zu den wissenschaftlich gesichert wirksamen immunologischen Abwehrstoffen, die als Krebsmedikamente eingesetzt werden können, zählen heute die alfa Interferone (prophylaktisch gegen den operierten schwarzen Hautkrebs mit hohem Rückfall-Risiko) und die Immun-Checkpoint-Inhibitoren Ipilimumab, Nivolumab und Pembrolizumab prophylaktisch und bei eingetretener Tumormetastasierung.

Im Unterschied zu den Chemotherapien werden die körperabwehrstimulierenden Krebstherapien häufig fortlaufend über längere Zeiträume (z. B. 1-2 Jahre) überwiegend im häuslichen bzw. ambulanten Rahmen eingesetzt. Mögliche Autoimmun-Nebenwirkungen können mitunter eine stationäre Behandlung erfordern.

Molekulare Krebstherapie

Durch eine genauere Kenntnis der molekularen Ursachen für die Entstehung eines bösartigen Tumors ist es seit einigen Jahren möglich, bei bestimmten Patienten gezielt Erbgut-Veränderungen im Tumorgewebe nachzuweisen, die dann mit Tabletten-Medikamenten gezielt behandelt werden können. Diese Tabletten-Medikamente unterdrücken das Krebszellwachstum rasch und oft über längere Zeiträume bei geringen Nebenwirkungen. Die Therapien sind z.B. für ca. 40 % aller Patienten mit metastasiertem Melanom verfügbar und werden ambulant eingesetzt.

Therapien in klinischen Studien

Die onkologische Abteilung der Fachklinik Hornheide beteiligt sich an einer Vielzahl von klinischen Studien, um den Patienten die Möglichkeit zu bieten, frühzeitig innovative Arzneimittel gegen Ihre Krebs-Erkrankung zu erhalten.

Die Erfahrung in den vergangenen Jahren hat gezeigt, dass eine Studien-Teilnahme für die Patienten von Vorteil war, da noch nicht zugelassene Behandlungen erfolgreich zur Anwendung kamen. 

Die Studientherapien erfolgen ausschließlich im ambulanten Rahmen unter Betreuung von erfahrenen Studienärzten, einer erfahrenen „study nurse“ und einer engagierten Studien-Koordinatorin.
Nähere Informationen zu den Studien in der Fachklinik Hornheide.

Kombinierte und ganzheitliche Behandlungs- und Betreuungsformen

Psychoonkologie, Schmerztherapie, Ernährung:

Tumorpatienten, die Hilfe benötigen, werden in der Fachklinik Hornheide sowohl pflegerisch als auch medizinisch von onkologisch erfahrenen und geschulten Mitarbeitern empathisch betreut. 

Die persönliche psychologische Begleitung der Patienten während des stationären Aufenthaltes oder in der ambulanten Betreuung sowie eine medikamentöse Schmerzbehandlung verfolgen zusammen das Ziel, die Lebensqualität zu verbessern und die Selbstständigkeit auch schwer kranker Krebspatienten so lange wie möglich zu erhalten.

Zweit-Einschätzung bei Krebserkrankungen

Das interdisziplinäre Team der Fachklinik Hornheide in der Onkologie steht jederzeit gerne für eine unabhängige Einschätzung einer Krankheitssituation und der möglichen Tumortherapie-Optionen zur Verfügung.

Unser Ärzte-Team in der Internistischen Onkologie

Dr. Michael Fluck

Chefarzt

Michaela Frielinghaus

Sekretariat

0251 3287-431

0251 3287-434

Oberärzte

Priv.-Doz. Dr. Grit Sophie Herter-Sprie

Oberärztin

Komm in unser Team...

Einfach vielseitig: Jobs mit Chancen und bester Perspektive

Kontakt & Sprechstunden

Terminvereinbarung

0251 3287-560 oder -550
int.-onkologie@fachklinik-hornheide.de
0251 3287-6034

Mo, Di und Do 08:00 - 16:00 Uhr
Mi und Fr 08:00 - 13:00 Uhr

Unsere MitarbeiterInnen der Ambulanz werden sich dann zeitnah bei Ihnen melden.

Privatsprechstunde

Mo und Do 08:00 - 14:30 Uhr
Fr 08:00 - 13:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Kooperationspartner

Kooperationspartner

Eine Krebserkrankung bedeutet für viele Betroffene, Angehörige und Freunde eine besondere Belastung. Die Fachklinik Hornheide bietet durch den Sozialdienst und psychoonkologischen Dienst Unterstützung an. Für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt kooperiert sie mit der Krebsberatung im Münsterland, die ein umfassendes Unterstützungsangebot für Ratsuchende anbietet. Psychoonkologische Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung und Informationen zu Sozialleistungen können sehr hilfreich sein, um mit persönlichen Herausforderungen durch eine Krebserkrankung umzugehen und weitere Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Die Krebsberatungsstelle befindet sich im Gesundheitshaus an der Gasselstiege 13 in Münster, Beratungsgespräche finden zusätzlich an 14 Orten in der Region Münsterland statt.

Terminvereinbarungen sind über die Hauptstelle in Münster möglich unter der Rufnummer 0251 62562010. Weiter Informationen finden Sie unter  www.krebsberatung-muenster.de

Weiterführende Informationen

Dermatologie
Plastische Chirurgie
MKG
Pflege
Abteilungen