Qualitätsziele und deren Messung

Auf Basis des Leitbildes der Fachklinik Hornheide sind nachfolgende Qualitätsziele definiert worden.

Patientenzufriedenheit

Der Ruf unserer Klinik wird entscheidend von der Zufriedenheit unserer Patienten geprägt. Daher ist die Steigerung der Patientenzufriedenheit unser erstes Ziel. Um uns mit anderen Zentren messen zu können, haben wir uns standardisierten Befragungen angeschlossen („Benchmarking“). Ziel ist es, Ihre positiven Erfahrungen als Anschub zu nutzen aber auch aus Ihren negativen Erfahrungen zu lernen. 

Marktposition

Im Vergleich der Häuser mit ähnlichem Diagnosespektrum rangiert die Fachklinik Hornheide in Deutschland auf Patz eins (siehe zum Beispiel das Internet-Portal www.weisse-liste.de). Diese Marktführerschaft in der Behandlung des Melanoms in Deutschland und Europa soll weiter ausgebaut werden.

Wirtschaftlichkeit

Gute Medizin muss sich auch rechnen. Die Einführung einer detaillierten Kostenträgerrechnung in den letzten Jahren hat sich bewährt.

Kundenorientierung

Die Zusammenarbeit mit unseren einweisenden Ärzten, die wir ebenfalls als Kunden ansehen, ist uns wichtig. Zur Messung der Zufriedenheit mit den Leistungen der Fachklinik Hornheide wird eine Einweiserbefragung durchgeführt. Zudem bieten wir gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen an und können anhand der Teilnahme an diesen Tagungen und Symposien unsere Akzeptanz messen.

Mitarbeiterorientierung

Unsere Mitarbeiter sollen die hohen fachlichen Anforderungen, die die Deutsche Krebsgesellschaft im Anforderungskatalog für Hauttumorzentren und Kopf-Hals-Tumorzentren formuliert hat, voll und ganz erfüllen. Als Richtschnur hierfür ist das Zertifizierungsaudit zu sehen.

Interne Prozesse, Managementsystem

Durch interne Audits, die Abteilungs- und Berufsübergreifend durchgeführt werden, wollen wir die Prozesse der Klinik kontinuierlich überprüfen und verbessern. Ein jährliches Management-Review bewertet dieses Vorgehen und die daraus abzuleitenden Maßnahmen, die in einem Maßnahmenkatalog überwacht werden.

Qualitätsstandard

Unsere Facharztquote soll nicht kleiner sein als 55 %, wenngleich die Klinik auch erfolgreich Assistenzärzte zu Fachärzten weiterbildet. 

Unsere Tumordaten führen wir systematisch über eine Tumordokumentation einem Benchmarking zu, um unsere Ergebnisse mit denen anderer Zentren zu vergleichen und hieraus evtl. weitere Verbesserungspotentiale zu erkennen.

Qualitätsmanagement

Die qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten in allgemeiner Betreuung, Diagnostik, Therapie steht im Mittelpunkt der Fachklinik Hornheide. Wir orientieren uns hierbei an den Wünschen und Anforderungen unserer Patienten und ihren Angehörigen. 

Qualität heißt „Vertrauen durch Kompetenz”. Dies ist die Grundlage des Leitbildes der Fachklinik Hornheide, welches von einer professionellen Arbeitsgruppe erarbeitet und vom Krankenhausdirektor in Kraft gesetzt wurde. In der Praxis werden Prozesse erarbeitet, verbessert und Strukturen aufgebaut, um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu erreichen.

Eine gute Kultur des Gesprächs und des gegenseitigen Austausches gehören unbedingt zu den Qualitäten, die die Leitung der Fachklinik Hornheide als wichtig erachtet.

Qualitätsmanagementansatz / -grundsätze der Fachklinik Hornheide

Patientenorientierung

Im Mittelpunkt aller pflegerischen, ärztlichen und unterstützenden Bemühungen steht das Wohlbefinden des Patienten. Wir wünschen uns informierte und aufgeklärte Patienten und achten ihre Entscheidung. Neben medizinischen Belangen sehen wir als unsere besondere Aufgabe die Wahrnehmung der psychosozialen, existentiellen und spirituellen Belange der Patienten und die Einbeziehung dieser Belange in die Behandlung.

Verantwortung und Führung

Wir orientieren uns an der Ethik einer humanistischen Grundhaltung. Wir beachten ökonomische und ökologische Faktoren und verfolgen einen ressourcenorientierten Ansatz.

Mitarbeiterorientierung und -beteiligung

Wir tragen Sorge für das Wohlbefinden und die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Transparenz von Kommunikation, Entscheidungsfindung und Unternehmensstrukturen ist erforderlich und trägt zur Motivierung, Leistungsbereitschaft und Identifizierung der Mitarbeiter mit dem Unternehmen bei. Für alle Mitarbeiter wird die fachliche Kompetenz durch regelmäßige Aus-, Fort- und Weiterbildung gefördert.

Wirtschaftlichkeit

Wir stellen uns den gesellschaftlichen Ansprüchen und dem Wettbewerb im Gesundheitswesen. Wir orientieren uns an den ökonomischen Auflagen des wirtschaftlichen Umgangs mit Ressourcen und der Dokumentation unserer Leistungen zur Erhaltung einer wirtschaftlich positiven Leistungsbilanz.

Prozessorientierung

Wir haben gelernt, dass alle Abläufe in der Klinik als Prozesse zu betrachten sind, die vor allem an ihren Schnittstellen problembehaftet sein können und daher unserer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Diese Prozesse überschreiten Abteilungsgrenzen und verschiedene Berufsgruppen. Prozessorientierung führt zu besseren Abläufen.

Zielorientierung und Flexibilität

Die Fachklinik Hornheide ist eine Schwerpunktklinik für Hautkrebs in allen seinen Stadien. Sie hat seit mehr als 75 Jahren Bestand. Weitere Entwicklungen haben Einzug in die Klinik gehalten, soweit sie in das Gesamtkonzept des Versorgungsauftrags passen. Das wird auch in Zukunft so sein und ein hohes Maß an Flexibilität von allen Mitarbeitern beanspruchen. Wir stellen uns dieser Forderung nach Dynamik mit all unserer Kreativität und Fantasie.

Instrumente des Qualitätsmanagements

Patientenbefragung

In der Fachklinik Hornheide wurde eine repräsentative Stichprobe der stationären Patienten eines Drei-Monatszeitraums durch ein akkreditiertes Befragungsinstitut nach ihrer Zufriedenheit befragt.

Einweiserbefragung

Im März 2015 wurde eine repräsentative Stichprobe der Ein- und Zuweiser angeschrieben und um ihre Meinung in einem strukturierten Fragebogen gefragt. Die Befragung wurde durch ein akkreditiertes Befragungsinstitut durchgeführt. Die guten Ergebnisse können auf der Homepage von Qualitaetskliniken.de eingesehen werden.

Hygienemanagement

Die Fachklinik Hornheide hat am Euregio-Projekt zur Vorbeugung gegen MRSA teilgenommen. In einem Screening wurde die Verbreitung des Keimes in der Region erfasst und Maßnahmen zur Eindämmung getroffen. Interne Fortbildungen und praktische Übungen zur Händedesinfektion gehörten ebenfalls mit zum Projekt.

Beschwerdemanagement

Jede Beschwerde ist eine kostenlose Beratung – auf dieser allgemeinen Erkenntnis beruht auch in Hornheide das mehrstufige Beschwerdemanagement. Patienten können sich schriftlich anonym oder unter Nennung ihres Namens äußern. Hierzu gibt es einen Briefkasten in der Eingangshalle, der regelmäßig geleert wird. Alle Rückmeldungen werden systematisch erfasst und an die zuständigen Abteilungsleiter weitergegeben. Natürlich können sich Patienten auch persönlich bei jedem Mitarbeiter beschweren. Die Mitarbeiter sind gehalten, diese Beschwerden an die QM-Beauftragten und an den zuständigen Verantwortlichen weiterzuleiten, sobald es sich nicht um kleinere Unzufriedenheiten handelt, die direkt behoben werden können.

Internes Audit

Sowohl für die Zertifizierung nach der DIN EN ISO als auch für die Zertifizierung nach OnkoZert werden regelmäßige interne Audits durchgeführt. Dafür wurden interne Auditoren ausgebildet. In einem 3-Jahres-Zeitraum werden alle Prozesse der Diagnostik und Behandlung von Patienten mit Tumoren der Haut und mit Tumoren der Kopf-Hals-Region einmal intern auditiert. Das erkannte Verbesserungspotential konnte zeitnah in Maßnahmen umgesetzt werden. Aus dem Audit resultierten eine größere Sicherheit und eine noch bessere Durchdringung des Hauses bzgl. des Qualitätsmanagements.

Medizincontrolling

"Gute Medizin muss sich auch rechnen ..." und darüber hinaus korrekt dokumentiert und abgerechnet werden. Das sichert die wirtschaftliche Existenz der Klinik. Auf die Erreichung dieses Qualitätsziels achten besonders die drei Medizincontroller der Klinik in engster Zusammenarbeit mit der Abteilung Kosten- und Leistungsrechnung. Hierbei wird auf

  • zeitgerechte Dokumentation der Diagnosen und Notwendigkeit stationärer Behandlung bei der Aufnahme,
  • korrekte Festlegung der Krankenhaushauptdiagnose,
  • Relevanz der Nebendiagnosen,
  • korrekte Dokumentation der operativen Leistung besonders geachtet.
Risiko-Management

Ein CIRS System ist in der Klinik etabliert. Ein CIRS Auswerter-Team ist benannt und trifft sich berufsgruppenübergreifend einmal im Monat.

Jens Weissinger

Abteilungsleitung

0251 3287-392

Bewertung des Qualitätsmanagementsystem

Grundlage für die jährliche Bewertung des Qualitätsmanagementsystems bilden unterschiedliche Eingaben aus folgenden Messungen und / oder Analysen:

  • interne Audits
  • externe Audits
  • Befragungen
  • Beschwerdemanagement
  • Riskomanagement
  • Leistungskennzahlen
  • Umsetzungen der Maßnahmenpläne
  • interne Zielvorgaben
  • Zertifizierungen:DIN EN ISO 9001:2015
    • Hauttumorzentrum
    • Kopf-Hals-Tumor-Zentrum
    • Onkologisches Zentrum Münsteraner Allianz gegen Krebs (MAgKs)
    • QM-Akutschmerztherapie
    • Zentralsterilisation
    • Präqualifizierung Epithesenlabor

Lob und Beschwerde

Lob und Beschwerde

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig!
Geben Sie uns eine Chance aus Ihren Erfahrungen zu lernen!

Zum Rückmeldeformular

Weiterführende Informationen

Klinikportrait
Qualitätsziele
Zertifizierungen
Hygiene
Medizinproduktesicherheit
Externe Qualitätssicherung