Aktuelles
Welttag der Patientensicherheit
titleimage

Welttag der Patientensicherheit am 17. September

Von Hygiene über Sturzprophylaxe, von Medikamentengabe bis zu operativen Eingriffen: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den ersten Welttag der Patientensicherheit ausgerufen. Am 17. September soll mit zahlreichen Aktionen das Bewusstsein für dieses wichtige Thema geschärft werden. So werden weltweit Gebäude und Wahrzeichen orange erleuchtet – ein gut sichtbares Bekenntnis zu Thema Patientensicherheit.

Frau Claudia Ringelmann und Frau Marion Stadtbäumer

Frau Claudia Ringelmann und Frau Marion Stadtbäumer (Hygienefachkräfte)

Auch an der Fachklinik Hornheide tun wir alles, damit unsere Patientinnen und Patienten in jeder Hinsicht gut aufgehoben und versorgt sind. Ein ganz wichtiger Baustein dafür ist beispielsweise die Hygiene. Unsere Hygienefachkräfte Claudia Ringelmann und Marion Stadtbäumer, examinierte Pflegefachkräfte, die in zweijährigen Weiterbildungen ihre Qualifikation erworben haben, sind praktisch in den kompletten Arbeitsalltag unseres Hauses involviert. „Die Hygienemaßnahmen betreffen nicht nur die Kontakte von medizinischem Personal zu Patientinnen und Patienten, sondern auch die anderen Abteilungen des Hauses, wie zum Beispiel die Technik, den OP, die Küche, die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung usw. Auch die Planung und Umsetzung von Baumaßnahmen begleiten wir“, sagt Marion Stadtbäumer.


Fachübergreifende Hygienekommission


Auch neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden an der Fachklinik Hornheide in den ersten Arbeitstagen zu einer Hygieneschulung gebeten. Zudem ist die Hygiene Teil einer allgemeinen jährlichen Pflichtschulung, die auch Arbeits- und Brandschutz einbezieht. „Es ist natürlich unerlässlich, dass alle Berufsgruppen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Krankenhaus die notwendigen Hygienebestimmungen kennen und einhalten“, sagt Claudia Ringelmann. Regelmäßig kommt in der Fachklinik auch eine fachübergreifende Hygienekommission zusammen. Zudem engagiert sich die Fachklinik im stadtweiten Qualitätszirkel Münsteraner Kliniken und nimmt an Kampagnen wie der „Aktion saubere Hände“ teil.


Besonders viel Aufmerksamkeit erhalten in der Öffentlichkeit regelmäßig die so genannten „Krankenhauskeime“. Die Fachklinik untersucht deshalb alle neu aufzunehmenden Patientinnen und Patienten vorab auf multiresistente Erreger und leitet gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen wie zum Beispiel antiseptische Waschungen oder bei stationärer Aufnahme die Unterbringung in einem Isolierzimmer ein.


Alle Berufsgruppen müssen zusammenarbeiten


Wie wichtig diese Maßnahmen für die Patientensicherheit sind, zeigen Zahlen des European Centre for Disease Prevention (ECDC). Demnach stecken sich in Deutschland pro Jahr etwa 500.000 Menschen mit diesen Keimen an. Für bestimmte Risikogruppen kann das lebensgefährlich sein. Umso wichtiger ist es, dass im Sinne der Patientensicherheit nicht nur alle Berufsgruppen in einzelnen Kliniken, sondern alle Verantwortlichen und Beteiligte im Gesundheitssystem zusammenarbeiten. Während der Welttag der Patientensicherheit in diesem Jahr erstmals stattfindet, richtet das Aktionsbündnis Patientensicherheit einen nationalen Tag zu dem Thema bereits seit 2015 aus.