Zentren
Kopf-Hals-Tumorzentrum
titleimage

Allgemeine Informationen

Bösartige Tumore im Kopf/Halsbereich erfordern heute ein interdisziplinäres kompetentes Team für eine optimale Therapie. Im neu gegründeten Kopf/Hals-Tumorzentrum Hornheide arbeiten verschiedene Spezialisten sehr eng zusammen, um für jeden Krebspatienten ein individuelles Therapiekonzept zu erarbeiten, die komplette Therapie durchzuführen und zu kontrollieren. 
Zum Gesamtkonzept der Tumortherapie gehört unabdingbar auch die seelische Betreuung der krebskranken Patienten. In Hornheide ansässige Psychoonkologen übernehmen diese wichtige Aufgabe und begleiten die Patienten und die Angehörigen durch die Therapie.

Jeder Patient wird nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandelt. Die Patienten profitieren von neuesten Forschungs- und Studienergebnissen.

Moderne plastisch chirurgische, mikrochirurgische und minimalinvasive Techniken werden eingesetzt, um den Patienten nach der Tumorentfernung wieder funktionell und ästhetisch zu rehabilitieren. Das bedeutet z. B. die Kaufunktion, das Schlucken bzw. die Artikulation wiederherzustellen und so wieder für eine gute Lebensqualität zu sorgen. Im Falle von tumorbedingtem Zahnverlust werden heute standardmäßig in Hornheide Zahnimplantate und moderne Zahnprothetik eingesetzt, um die verlorengegangenen Zähne zu ersetzen. Hierbei wird eng mit den niedergelassenen Zahnärzten zusammengearbeitet.

Auch in der Behandlung des Kehlkopfkrebses, des Larynxkarzinoms, gibt es neue moderne Therapiekonzepte. Die Behandlung dieser Tumorerkrankung ist die Domäne der Hals-, Nasen-, Ohrenärzte. In Hornheide arbeitet die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie eng mit dieser Facharztgruppe zusammen. Die Diagnose bedeutet heute nicht mehr unbedingt die komplette Entfernung des Kehlkopfes, sondern moderne lasergestützte Verfahren ermöglichen besonders in frühen Tumorstadien stimmerhaltend zu operieren.

Bei weit fortgeschrittenen Tumorstadien der Kopf/Halstumoren reicht die alleinige chirurgische Therapie meist nicht mehr aus, um den Tumor zu kontrollieren. In einem solchen Fall werden individuelle, nicht operative Therapiekonzepte für jeden Patienten aufgestellt. Eine Strahlentherapie kann eingesetzt werden, gegebenenfalls kombiniert mit einer Chemotherapie. Auch neue zielgerichtete Krebstherapien zum Beispiel mit speziellen Antikörpern zeigen sich für fortgeschrittene Tumore als sehr hoffnungsvoll. Sie kommen alleine oder in Kombination mit einer Chemotherapie in Betracht.

Das für den jeweiligen Patienten richtige Therapiekonzept wird in Hornheide in einer gemeinsamen Tumorkonferenz besprochen, festgelegt und regelmäßig kontrolliert. Bei Kopf/Halstumoren sind so heute die Heilungs- und Überlebenschancen bei Behandlung im spezialisierten Kopf/Hals-Tumorzentrum sehr gut, wenn der Tumor adäquat diagnostiziert, behandelt und nachkontrolliert wird.

Tumorkonferenz

Die Tumorkonferenz für das Kopf-Hals-Tumorzentrum findet jeden Donnerstag von ca. 16:30-16:45 Uhr statt. Die Uhrzeit kann variieren da die Konferenz im Anschluss an die Hauttumorkonferenz stattfindet.

Alle Hauptbehandlungspartner, Behandlungspartner und Kooperationspartner sind jederzeit herzlich willkommen.
Hier werden Problemfälle besprochen und eine optimale Behandlungsmöglichkeit gefunden.

Wenn Sie an der Tumorkonferenz teilnehmen möchten, melden Sie sich gerne bei uns. 

Im Jahr 2017 hat die Fachklinik Hornheide erstmals an der Aktion teilgenommen und das Bronze-Zertifikat erhalten. 

Mehr ...
Priv.-Doz. Dr. Schulze und Dr. Fluck erneut ausgezeichnet

Priv.-Doz. Dr. Schulze und Dr. Fluck wurden - wie auch schon in den Jahren 2014, 2015 und 2016 - für Ihre Expertise im Bereich "Hautkrebs" in der FOCUS Ärzteliste "Top-Mediziner 2017" ausgezeichnet.

Mehr ...